Untersuchung im MRT

Die MRT-Untersuchung (Magnetresonanztomographie) ist ein bildgebendes Verfahren. So können wir die Struktur Ihrer Gewebe, Organe, Muskeln und Gelenke digital darstellen. Die Kernspintomographie ist ein schonendes und praktisch risikoloses Untersuchungsverfahren. Es wird komplett auf Strahlung verzichtet.

Durch eine besonders kontrastreiche Darstellung der Gewebe bei der MRT-Untersuchung können wir Veränderungen im menschlichen Körper sehr gut, schnell und vor allem deutlich erkennen. So ist es durch eine MRT möglich, Erkrankungen häufig frühzeitig zu entdecken und viele der Erkrankungen sicher zu diagnostizieren. Dadurch unterstützen wir eine effektive und schnelle Weiterbehandlung bei Ihrem Hausarzt.

Die Untersuchung dauert je nach Körperregion meist nicht mehr als eine halbe Stunde. Für Ihren größtmöglichen Komfort liegen Sie während der Untersuchung auf einer bequemen Liege und tragen einen Hörschutz.

Kernspintomograph

Krankheitsbild / Einsatzgebiet

Die Kernspintomographie bzw. ein MRT (Magnetresonanztomographie) ist vielseitig einsetzbar, wir setzen dieses Verfahren u.a. ein für:

  • die Darstellung der meisten Organe (Ausnahme Lunge)
  • Aufnahmen von Weichteilen und Gelenken
  • Untersuchungen von Gehirn und Nerven
  • Aufnahmen von Wirbelsäule und Bandscheibe
  • Gefäßuntersuchungen

Bitte vereinbaren Sie einen Termin für Ihre Kernspintomographie, Ihr MRT bei uns.

Kernspintomograph

Ausstattung

In unserer Praxis finden Sie moderne und bewährte Geräte zur Kernspintomographie, u. a. das

  • Magnetom Avanto, Fa. Siemens
Kernspintomograph

Vorbereitung

Wie bereiten Sie sich auf die MRT-Untersuchung vor?

Da im Kernspintomographen ein sehr starkes Magnetfeld herrscht, müssen Sie vorher alle metallischen und magnetempfindlichen Gegenstände wie Schmuck, Uhren, Hörgeräte und Zahnersatz ablegen und in der Umkleidekabine lassen. Auch Geld und Kreditkarten sollten Sie nicht mit in den Behandlungsraum nehmen.

Sollten Sie nicht entfernbare metallische Gegenstände wie z. B. Prothesen oder Implantate im Körper tragen, informieren Sie bitte vorab unsere Mitarbeiter – in den meisten Fällen ist eine Untersuchung dennoch möglich. Jedoch nicht für Patienten mit Herzschrittmachern – hier kann aber alternativ eine Computertomographie durchgeführt werden.

Falls bereits Bilder von älteren Untersuchungen vorliegen, bringen Sie diese bitte zu Ihrem MRT-Termin mit.

top